Metainformationen zur Seite
  •  

Action Ride

Als Fortentwicklung der Imax Rides sind Action Rides Kinos für großformatige Filme, gekoppelt mit computergesteuerten, beweglichen Sitzreihen, den motion platforms. Die Filme (ride movies) dieser Shows basieren heute meist auf Computergrafik und Animationen. Die ersten Rides wurden von dem Special-Effects-Spzialisten Douglas Trumbull ab 1974 für Simulationskapseln vorgestellt. Der Action-Ride-Film war Tour the Universe (1986) von der Showscan Corporation, der die Bewegung im Film mit Bewegungen mobiler Sitzreihen kombinierte. Die Sitze können bis zu 30cm hydraulisch bewegt werden; abgestimmt auf den Film werden so Eindrücke von Beschleunigung, von Sturz oder Schwerelosigkeit erzeugt. Zur Intensivierung dieser Effekte sind die nur 3-5minütigen Filme fast immer aus der Ich-Perspektive des Zuschauers gefilmt. Beliebte Sujets sind Auto- oder Achterbahnfahrten, Düsenjägerflüge oder Unterwassererkundungen.
 

Referenzen