Metainformationen zur Seite
  •  

Agence France-Press (AFP)

Als eine der ersten Nachrichtenagenturen der Welt wurde die Agence des Feuilles politiques, Correspondence générale 1835 in Paris von Charles-Louis Havas gegründet (damals meist: Agence Havas). Als die deutschen Truppen 1940 Frankreich besetzten, wurde die Agence Havas von den Besatzern requiriert und in French Information Office (FIO) umbenannt. Am 20.8.1944, noch während der Befreiung von Paris, übernahm eine Gruppe von Journalisten, die in der Résistance mitarbeiteten, die Räume der FIO und arbeiteten als Agence France-Presse weiter. Die Unabhängigkeit der AFP von der Politik wurde durch ein eigenes Gesetz festgelegt, das am 10.1.1957 erlassen wurde – seitdem hat die AFP den Status einer öffentlich-rechtlichen Einrichtung. Der Kontroll- resp. Aufsichtsrat besteht aus zehn Vertretern der Medien (davon acht aus den Printmedien und zwei aus dem Rundfunk), drei Vertretern der französischen Regierung und zwei Vertretern der AFP-Mitarbeiter. 1982 wurde das erste zentrale Auslandsbüro in Hongkong eröffnet.
Heute ist sie unter dem Namen Agence France-Press (AFP) Teil eines Medienimperiums und die drittgrößte Nachrichtenagentur der Welt, beschäftigt 1.200 Mitarbeiter sowie 200 freie Mitarbeiter in 165 Ländern und bietet Nachrichten in sieben Sprachen an.

Literatur: Frédérix, Pierre: Un siècle de chasse aux nouvelles. Dde l'agence d'information Havas à l'agence France Press; (1835-1957). Paris: Flammarion 1959. – Huteau, Jean / Ullmann, Bernard: AFP. Une histoire de l'Agence France-Presse, 1944-1990. Paris: Laffont 1992.
 

Referenzen