Metainformationen zur Seite
  •  

Anglo-Amalgamated Productions (A-A)

Das kleine aber effektive Studio der Anglo-Amalgamated wurde 1945 von den beiden englischen Geschäftsleuten Nat Cohen und Stuart Levy ins Leben gerufen. Zu Beginn wurden B-Filme hergestellt, später verschiedenste Genre-Filme. Eine Serie einstündiger Edgar-Wallace-Adaptionen, Rock-Musicals mit dem Popstar Tommy Steele (darunter The Tommy Steele Story, 1957, Gerard Bryant), die Carry-On-Filme bis 1966, Horrorfilme wie Horrors of the Black Museum (1959, Arthur Crabtree), zwei Edgar-Allan-Poe-Verfilmungen in Kooperation mit American International Pictures (Masque of the Red Death, 1964; The Tomb of Ligeia, 1964, beide unter Regie von Roger Corman) bis hin zu Michael Powells Peeping Tom (1960): A-A war eine bunte Adresse. In den 1960ern fanden sich dann aber einige der bedeutendsten Regisseure der Zeit in den Studios am Merton Park, in denen A-A meist drehte – John Schlesinger realisierte hier Billy Liar! (1963), Tony Richardson seinen berühmten A Kind of Loving (1962). Joseph Losey hatte schon seinen ersten englischen Film The Sleeping Tiger (1954) für Anglo-Amalgamated gedreht; er kehrte mit The Go-Between (1971) zur A-A zurück. Auch Clive Donner (Nothing But the Best, 1964), John Boorman (Catch Us If You Can, 1965) und Ken Loach (Poor Cow, 1967) arbeiteten für das kleine Studio, das 1969 in dem Firmenkonglomerat ABPC/EMI aufging.