Metainformationen zur Seite
  •  

Francita-Rèalita

Von Maurice Velle für die Société de Films en Couleurs Naturelles Francita ausgearbeiteter additiver Dreifarbenfilm, der 1934-1938 in Frankreich zum Einsatz kam und in England und USA als British Realita und als Opticolor(1) ausgeübt wurde. Bis 1936 erfolgte die Aufnahme nach einem kombinierten Folge- und Spreizverfahren mit drei kleinen Farbauszügen im Bildfeld, danach wurde eine Angénieux-Kamera mit gleichzeitiger Aufnahme der Teilbilder benutzt. Projiziert wurde durch eine Triple-Optik. Im Juli 1935 wurde in Paris der Francita-Réalita Spielfilm Jeunes Filles à marier (Jean Vallée) gezeigt, 1936 wurde der zweite Spielfilm La Terre qui meurt (Jean Vallée) produziert.

Literatur: Cornwell-Clyne, Major Adrian: Colour Cinematography. 3rd ed. London: Chapman & Hall 1951, S. 279-280.