Metainformationen zur Seite
  •  

Nerd

Herkunft: unbekannt; wahrscheinlich vom engl. drunk (= betrunken) abgeleitet - rückwärts gelesen entsteht knurd (Aussprache-äquivalent zu nerd); meist vorwurfsvoll im Sinne von „Streber“ gebraucht

Als Nerd wird eine Person bezeichnet, die sich intensiv mit Computern oder anderen technischen Geräten beschäftigt und die auf diesem Gebiet zu außergewöhnlichen Leistungen befähigt ist, deren Sozialkompetenz aber äußerst schwach entwickelt ist und die soziale Kontakte sogar aktiv meidet. Die mediale Umwelt eines Nerds ist durch Science-Fiction und Fantasy dominiert, Animes und Mangas bilden die Lesepräferenz, Rollenspiele sind gelegentliche Gruppenbeschäftigungen für exklusive, selbstgewählte Peer-Groups von Nerds (die sich oft nur durch das Thema der Rollenspiele definieren). Die Bezeichnung ist meist abwertend und distanzierend, wird aber von Nerds selbst als Ehrenbezeichnung gesetzt, mittels derer die Exklusivität des Nerd-Seins herausgestellt wird (was wiederum zur Isolierung der Nerds oder Nerds-Gruppen führt). Bill Gates ist der wohl bekannteste nerd.
Die Bezeichnung nerd wurde in der US-amerikanischen Familien-Komödien-Serie Happy Days (1974-1984), die in den 1950ern spielte und in Milwaukee, Wisc. handelte, als idiosynkratischer Slang-Ausdruck verwendet. Der nerd bildet inzwischen eine stereotype Figur – ein meist etwas abwesender junger Mann mit dunklem Kassengestell, unpassenden Hosen, im Sozialen ungeschickt und schüchtern, gesprächsunfähig (außer dem fachsimpelnden Spezialisten-Gespräch). In Nerds verbergen sich Superhelden (wie z.B. Superman, 1978, 1980, 1983, oder Spider-Man, 2002, 2004). Manchmal treten sie in der narratologischen Funktion des Helfers des Helden auf, der sich ihrer technischen Intelligenz bedienen kann (und inzwischen sind sie sogar Mitglieder von Polizeirevieren, in denen sie die Informationstechnik zur Unterstützung der eigentlichen Polizisten bereithalten). Manchmal spielen nerds auch den antagonalen Part, geraten dann außerhalb jeder Kontrolle: das Asoziale der Nerd-Kulturen und das Antisoziale des Bösewichts verschmelzen.

Literatur: Quail, Christine: Hip To Be Square: Nerds in Media Culture. In: Flow 9,6, 2009, URL: http://flowtv.org/2009/02/hip-to-be-square-nerds-in-media-culture-christine-quail-mcmaster-university/.

Referenzen