Metainformationen zur Seite
  •  

Panascope

(1) Bezeichnung eines anamorphotischen Verfahrens, mit dem Breitwandfilme im ungewohnten Seitenverhältnis 1:2,0 hergestellt wurden. Die erste Produktion war der Abenteuerfilm Fury at Smuggler‘s Bay (Großbritannien 1961, John Gilling).

(2) Bezeichnung eines Amateur-Breitwandformats (ca. 1:2,0), bei dem Doppel-8-Filme nicht doppelt, sondern komplett belichtet und in der Belichtung nicht gespalten werden. Zu dem Zweck müssen Kameras ebenso wie Projektoren umgebaut werden, was wohl ausschließlich durch Bastler erledigt wurde. Das Verfahren wurde seit den 1950ern mehrfach neu vorgestellt (mit geringfügigen Veränderungen des Seitenverhältnisses). Ähnliche Versuche wurden auch mit Doppel-Super-8-Material angestellt (manchmal Ultrapan 3.1 genannt).