Metainformationen zur Seite
  •  

Perspecta Stereo

auch: Perspecta Stereophonic Sound

Perspecta Stereo war ein von dem Paramount-Ingenieur Robert Fine entwickeltes pseudo-stereophonisches Tonsystem, das mit mit Vista-Vision kombiniert betrieben wurde. Auf den monauralen Lichtton waren Steuersignale aufmoduliert (von 30, 35 und 40Hz), die einen Verstärker ansteuerten, den Ton stärker links, rechts oder mittig abzugeben. Das System gab das Spektrum erst ab 63Hz wieder, um zu verhindern, dass die Steuersignale hörbar wurden. Perspecta Stereo war insofern für die Kinobetreiber interessant, als die Lichttonspur als ganz normale monaurale Tonspur ausgelesen werden konnte, wenn das Verstärker-Lautsprecher-System nicht installiert war. Das Perspecta-Stereo-System wurde intensiv von Paramount und MGM genutzt; wenige Filme wurden von Warner Bros. und Universal beigesteuert. Das System wurde 1953 eingeführt, die ersten Filme, der mit diesem Ton-System gezeigt wurden, waren Knights of the Round Table (1953) und White Christmas (1954); die letzten Filme entstanden 1957.