Metainformationen zur Seite
  •  

sight gag

von engl.: sight „Sicht, Blick, Auge“ + gag „witziger Einfall, amüsanter Trick“

Ein visueller Scherz oder Witz. Er wird nicht durch Sprache, sondern durch pantomimische Darstellung oder auch ausschließlich mit den Mitteln der Kameraarbeit erzielt und kann eine episodale Struktur aufweisen, die dem Zuschauer Zeit gibt, den visuellen gag zu verstehen und ausgiebig zu lachen, ohne dass er deswegen den Fortgang der Handlung versäumen würde. Ein sight gag erfordert vom Schauspieler hohe körperliche Präsenz, darstellerische Geschicklichkeit und mimisches Können, wenn er leicht und unabsichtlich wirken soll. Ein berühmtes, immer wieder kultiviertes Beispiel für einen sight gag ist das Ausrutschen auf der Bananenschale, wie es Stan Laurel und Oliver Hardy als double-act-Struktur vervollkommnet haben.

Literatur: Carroll, Noël: Notes on the sight gag. In: Horton, Andrew (ed.): Comedy/cinema/theory. Berkeley: University of California Press 1991, S. 25-42; auch in: Carroll: Theorizing the moving image. Cambridge / New York: Cambridge University Press 1996, S. 146-157.

Referenzen

Gag