Metainformationen zur Seite
  •  

Trickster II: Filmgeschichte

Schauspieler, die gern Trickster-Charaktere spielten, waren Charlie Chaplin und Mae West. In der Filmgeschichte lassen sich zahlreiche Trickstergeschichten ausmachen, manche sehr deutlich, andere eher verdeckt; so lässt sich etwa auch der vorderhand vertrauenswürdige ‚Alte Mann‘-Erzähler und Protagonist aus Little Big Man (USA 1970, Arthur Penn) ebenso problemlos im Schema unterbringen wie Jim Carreys kindisch erscheinendes Gezappel in The Mask (1994, Chuck Russell). Frauen spielen nicht erst seit dem Aufschwung der Gender Studies, sondern bereits in der Stummfilmzeit (It, 1927, Clarence G. Badger & Josef von Sternberg; Gentlemen Prefer Blondes, 1928, Malcolm St. Clair) eine ganz besondere Rolle in der filmischen Geschichte der Trickster, und in den letzten 20 Jahren wurde eine ganze Reihe von weiblichen Tricksterfiguren hervorgebracht, u.a. in so unterschiedlichen Filmen wie Nine to Five (aka 9 to 5, USA 1980, Colin Higgins), Yentl (1983, Barbra Streisand), Desperately Seeking Susan (1985, Susan Seidelman), Something Wild (1986, Jonathan Demme), The War of the Roses (1989, Danny DeVito), Thelma & Louise (1991, Ridley Scott) oder Batman Returns (1992, Tim Burton, mit ‚Catwoman‘ aus der Zwischensphäre von Spielfilm und Comic).

Literatur: Elling, Elmar: Das Motiv "Trick" im Spielfilm. In: 1. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium / Münster '88. Münster: MAkS Publikationen 1995, S. 60-65. – Harris, Alan C.: Trickster in American pop culture: a semio-discursive analysis of Batman and the Joker in the Hollywood Batman film. In: American Journal of Semiotics 14, 1998, S. 57-78. – Landay, Lori: Madcaps, screwballs, and con women: the female trickster in American culture. Philadelphia: University of Pennsylvania Press 1998 (Feminist Cultural Studies, the Media, and Political Culture.).

Referenzen