Metainformationen zur Seite
  •  

Zweibandverfahren

auch: Doppelband-Verfahren; engl.: Double System, SepMag (von: separate magnetic sound); manchmal auch: double head

Als Zweibandverfahren bezeichnet man Aufnahmeverfahren, bei denen Bild und Ton auf verschiedene Träger aufgenommen, geschnitten oder projiziert werden. In der Regel erfolgt im 16mm- und im 35mm-Format die Aufnahme getrennt, am Ende der Bearbeitung steht aber ein einziger Film zur Projektion bereit, bei dem Bild und Ton auf einem Träger vereint sind (engl. manchmal: single system). Projektoren, die Material aufführen können, das nur im Zweibandverfahren vorliegt (Doppelband-Spieler; engl..: double system projector), bedürfen einer äußerst genauen Synchronisation. Sie dienen dazu, eine noch nicht vollständig angelegte Arbeitskopie aufzuführen.
Vorführungen im Zweibandverfahren erfolgen vor allem im Vorfeld der Herstellung von Kopien, auf denen Bild und Ton gleichermaßen untergebracht sind (combined print, married print).

Referenzen