Lexikon der Filmbegriffe

Hammer Films

auch: Hammer Film Productions, House of Hammer, Hammer’s House of Horror

Englische Produktionsfirma, die 1948 von Will Hammer gegründet wurde; später eine Art Markenzeichen für Horrorfilm. In den späten 1950er Jahren wie auch im folgenden Jahrzehnt produzierte Hammer Films in den Bray Studios bei Windsor (später in Elstree und Pinewood) und wurde bekannt und erfolgreich mit einer Vielzahl von Filmen in einer eigenen Stilvariante, die man ‚viktorianischen gothic horror nennen kann. Terence Fisher (1904-1980) wurde neben Peter Sykes Hammers bekanntester Regisseur mit Werken wie The Horror of Dracula (Dracula, 1957, nach Bram Stokers Roman), The Curse of Frankenstein (Frankensteins Fluch, 1957) oder The Mummy (Die Rache der Pharaonen, 1959), in denen die beiden tragenden Schauspieler der Firma, Peter Cushing (1913-1994) und Christopher Lee (*1922), ihr Publikum eroberten. Mit den beiden – letztlich vergeblichen – Versuchen, den Vampirstoff durch Versetzung in die 1970er Jahre unter Zuhilfenahme von Rockrhythmen zu modernisieren (Dracula A.D. 1972, dt.: Dracula jagt Mini-Mädchen, 1971, und The Satanic Rites of Dracula, dt.: Dracula braucht frisches Blut, 1973, beide Alan Gibson) ging die Ära der Hammer Films Mitte des Jahrzehnts wegen mangelnder Innovation zu Ende und wurde von Konkurrenzproduktionen überrollt. 1976 drehte Peter Sykes noch in deutscher Koproduktion To the Devil... A Daughter (Die Braut des Satans) mit Darstellern wie Richard Widmark, Christopher Lee und Nastassja Kinski. Die Filme von Hammer Films besitzen heute erheblichen Kultstatus, wie sich auch in der umfangreichen Literatur niederschlägt.
Zwei halbstündige Dokumentationen (bzw. Episoden-„Featurettes“) würdigen die Geschichte der Firma, ihre Stars, Regisseure und Mitarbeiter: The World of Hammer (1990, Robert Sidaway) und To the Devil... The Death of Hammer (2002, David Gregory, Video).

Literatur: Leggett, Paul: Terence Fisher: horror, myth, and religion. Jefferson, NC: McFarland 2002. – Maxford, Howard: Hammer, House of Horror: behind the screams. Woodstock, NY: Overlook Press 1996. – Meikle, Denis: A history of horrors: the rise and fall of the House of Hammer. Lanham, MD [etc.]: Scarecrow Press 1996 (Filmmakers, 51.). – Sangster, Jimmy: Inside Hammer. London: Reynolds & Hearn 2001.

Referenzen:

Gothic horror I

Horrorfilm


Artikel zuletzt geändert am 27.01.2012


Verfasser: LK


Zurück