Lexikon der Filmbegriffe

Buddy-Film

von engl.: buddy = enger Freund, Kumpel; engl.: buddy movie

Begriff für Filme, in denen ein Schauspieler-Duo gemeinsam in Hauptrollen auftritt. Meist ist ihr Zusammenschluss freundschaftlich, beruflich, nachbarschaftlich, geschlechtlich usw. motiviert. In der gesamten Filmgeschichte tauchen solche berühmten Filmpaare auf: Im Stummfilm sind es Stan Laurel und Oliver Hardy, später Paul Newman und Robert Redford in Butch Cassidy and Sundance Kid (1969, George Roy Hill) oder Frauenpaare wie Bette Middler und Barbara Hershey in Beaches (1988, Garry Marshall). Berühmt wurde Billy Wilders Buddy Buddy (USA 1981), in dem Jack Lemmon und Walther Mattau die buddies spielen.
Buddy-Filme bilden häufig eigene Subgenres. So ist für ein buddy action movie wie Lethal Weapon 2 (1989, Richard Donner) mit Mel Gibson und Danny Glover kennzeichnend, dass die beiden Protagonisten ungleich („mismatched“) charakterisiert sind, d.h. in puncto körperlicher Erscheinung, artistischem Geschick oder beruflicher Position nicht zueinander passen. Zudem ist für den Buddy-Film typisch, dass er sich sowohl für Sequels (Lethal Weapon 2-4) als auch für Parodien (Loaded Weapon 1, 1993, Gene Quintano) anbietet, welche häufig wiederum zu Sequels ausgebaut werden.

In den 1930er Jahren wurde eine größere Anzahl kürzerer Animationsfilme gedreht, die alle ‚Buddy‘ im Titel trugen und in denen Jack Carr der Titelfigur seine Stimme verlieh.

Literatur: Gillan, Jennifer: "No one knows you're black!": "Six Degrees of Separation" and the buddy formula. In: Cinema Journal 40,3, 2001, S. 47-68. – Hart, Lynda: Fatal women: lesbian sexuality and the mark of aggression. Princeton, NJ: Princeton University Press 1994, S. 65-88 [Chloe liked Olivia: death, desire, and detection in the female buddy film].

Referenzen:

buddy cop movie

buddy cop-dog movie

Freundinnenpaar

good cop, bad cop

sidekick


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: HM LK


Zurück