Lexikon der Filmbegriffe

Cutaway

Der Wegschnitt (engl. cut-away) ist ein Motivwechsel innerhalb einer Szene: Der Gang der Handlung wird unterbrochen, von einer Haupthandlung wird auf ein nebensächliches Detail umgeschnitten, Zeit vergeht. Cutaways haben mehrere verschiedene Funktionen: Sie zeigen das Vergehen der Zeit an und ermöglichen Zeitsprünge. Gegebenenfalls wird ein Detail hervorgehoben, das die narrative Verwicklung, manchmal auch die Spannung erhöht. Eine Szene ist zu Ende, ein Cut-Away zeigt noch einmal ein vergessenes Beweisstück / die nächste Szene kann sich anschließen.
Zeigt der Cut-Away ein Detail der vorhergehenden Szene, spricht man von bridging shots und meint damit Bilder, die konventionellerweise dazu eingesetzt werden, das Vergehen von Zeit anzuzeigen (und die häufig als kleine Montagesequenzen realisiert sind): fliegende Kalenderblätter, rotierende Eisenbahnräder, Schlagzeilen, Veränderungen der Jahreszeiten.


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück