Lexikon der Filmbegriffe

Whodunit

auch: whodunnit

Dieses klassische, aus der Kriminalliteratur übernommene Konzept des Kriminalfilms besteht darin, die Geschichte eines Verbrechens in einer Figurenkonstellation zu entwickeln, die verschiedene Täter möglich sein lässt. Im Verlauf der Handlung werden Hypothesen (Verdachtsmomente) über die Täterschaft nahe gelegt und/oder verworfen, bis am Ende eine übrig bleibt. Ein ungeschriebenes Gesetz dieser Spannungsdramaturgie verbietet dabei die Irreführung der Rezipienten mittels falscher Informationen durch den Autor oder die Präsentation eines Täters, der zuvor überhaupt keine Rolle gespielt hat. Der Zuschauer wird in diesem Konzept zum Rätsellöser, er muss Hinweise in die richtige Abfolge bringen und steht damit ebenso in Konkurrenz zur Ermittlerfigur wie an ihrer Seite.

Referenzen:

whydunit


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser:


Zurück