Lexikon der Filmbegriffe

glamour modeling

In der Werbephotographie unterscheidet man fashion und glamour modeling. Das fashion model soll keine Aufmerksamkeit vom Produkt abziehen. Es „verschwindet“ gewissermaßen als reiner Träger des Produkts. Das glamour model dagegen zieht selbst Aufmerksamkeit auf sich, es ist der erste Gegenstand des Werbefilms (oder der Werbeanzeige), den der Rezipient zur Kenntnis nimmt. Erst im zweiten Schritt wird danach die Werbebotschaft selbst aufgefasst. Hier werden Attraktivitätsqualitäten des Models auf das Produkt übertragen. Manchmal tritt das Produkt ganz zurück, das Model wird ganz allein exponiert und wechselt in seine Rolle aus Schauspieler. Gerade das neue Kino kennt diverse Models, die als Akteure weitergearbeitet oder in beiden Berufen aufgetreten sind (Andie McDowell, Pierce Brosnan usw.), doch war es schon zu Zeiten des Studiosystems durchaus üblich, dass vor allem Aktricen sowohl in der Werbe-Fotografie wie im Film auftraten.


Artikel zuletzt geändert am 25.01.2012


Verfasser: JH


Zurück