Lexikon der Filmbegriffe

Kinoformen: Überblick

Das Kino hat im Laufe der Entwicklung eine große Vielzahl verschiedener Formen angenommen. Die Formen werden nach mehreren Gesichtspunkten differenziert:

(1) nach Adressaten und Publikum:
Premierenkinos sind Kinos in den Zentrallagen der Großstädte, in denen die festliche Übergabe von Filmen an die Öffentlichkeit oft im großen Stil als Events begangen wird;
Vorstadtkinos sind Kinos, die in Vorstädten lokalisiert sind, sich an ein lokales Publikum richten und meist die Filme des aktuellen Programms nachspielen;
Open-Air-Kinos spielen im Sommer unter freiem Himmel, oft vor großem Publikum; Autokinos sind große Open-Air-Kinos, deren Leinwände vom Auto aus betrachtet werden können;
Truppenkinos sind Kinos innerhalb oder in unmittelbarer Nähe von Kasernen, die meist als gewerbliche Kinos betrieben werden; ihre Vorstellungen werden überwiegend von Soldaten besucht;
– als Kinderkino werden Vorstellungen bezeichnet, die für Kinder geeignet oder Kindern vorbehalten sind; eigene Kinos für Kinder gibt es nicht;


(2) nach Programm:


Programmkinos und Repertoirekinos spielen nach einem selbstgewählten Programmschema und sind vor allem nicht auf die Neustarts der Verleiher angewiesen, sondern spielen Filme des historischen Repertoires;
kommunale Kinos haben einen eigenen Programmauftrag, künstlerisch, ideologisch und technisch bemerkenswerte Filme der Filmgeschichte und des neuen Programms, Filme aus Ländern der Dritten Welt u.ä. öffentlich zugänglich zu machen;
Aktualitätenkinos zeigten nahezu ausschließlich Wochenschauen und Sachfilme;
art cinemas, art houses, Kunstkinos und ähnliche sind auf den künstlerisch anspruchsvollen Film abonniert;
Pornokinos spielen ausschließlich erotische und pornographische Filme;

(3) nach Aufführungsform:
Nonstop-Kinos spielen einen Film nur mit Rückspulpause und haben dauernden Einlass; sie werden meist an Bahnhöfen, Flughäfen usw. betrieben;
Verzehrkinos sind eine Mischform von Restaurations- und Kinoelementen – während der Vorstellung werden Getränke und Speisen verkauft, während der Konsumation wird auch ein Film gesehen;
Wanderkinos spielen meist auf angemieteten Sälen in Orten, die keine eigenen ortsfesten Kinos haben.

Keine der Listen ist vollständig oder abgeschlossen. 


Artikel zuletzt geändert am 31.07.2011


Verfasser: JH


Zurück