Lexikon der Filmbegriffe

Thatcherismus

Die Regierungszeit Margaret Thatchers (1979-1990) markierte einen radikalen Wandel in der britischen Politik der Nachkriegszeit, weil sie die Abkehr von dem bisher zwischen den großen Parteien (Labour, Konservative) herrschenden Konsens über grundsätzliche Ziele der Politik bedeutete. Bis dahin bestand trotz wechselnder Regierungen Einheit über bestimmte Grundprinzipien, z.B. die Bewahrung des Wohlfahrtsstaats, das Bemühen des Staates um Vollbeschäftigung und einer fiskalischen Politik, die als eine Mischung aus privaten und staatlichen Investitionen verstanden wurde. „Thatcherismus“ ist ein mehrdeutiger Begriff, der sowohl die von Thatcher vertretene Ideologie der Neuen Rechten beinhaltet als auch deren praktische Politik sowie den von ihr praktizierten Regierungsstil.
Die dem ökonomischen Liberalismus verpflichtete Wirtschaftspolitik suchte die Stärkung der „Kräfte des Marktes“ und gleichzeitig den Rückzug des Staates aus möglichst vielen Bereichen. Konkret bedeutete dies z.B.: Kürzung staatlicher Ausgaben, verbunden mit Steuersenkungen (als Anreiz für Konsum und Investitionen); Deregulierung des Arbeits- und Finanzmarktes verbunden mit dem Versuch, die Gewerkschaften zu zerschlagen; weitgehende Privatisierung staatlicher Gesellschaften und Versorgungsbetriebe (z.B. Bahn, Wasserversorgung). Entsprechend ihren neo-konservativen Prinzipien betrieb Margaret Thatcher den Rückzug des Staates aber nur im Bereich der Wirtschaft - im Sinne der Wahrung und Stärkung einer traditionellen Wertehierarchie fühlten sich umgekehrt Thatcher-Regierungen Begriffen wie „Anstand“, „Ordnung“ und „Nation“ verpflichtet, was sich z.B. an der Förderung von „Law and Order“ zeigte sowie einer harten Linie gegenüber Terroristen (z.B. IRA-Hungerstreiks), verschärften Einwanderungsgesetzen und einer offenen Europa-Feindlichkeit. Dem Streben nach nationaler Eigenständigkeit entspricht die gewichtigere Rolle des Militärs (Falklandkrieg). Innenpolitisch bedeutete Thatcherismus auch die Stärkung der Zentralregierung auf Kosten regionaler oder kommunaler Regierungen und Verwaltungen; unter sozialen Aspekten brachte die Thatcher-Zeit eine sich weiter öffnende Kluft zwischen Armen und Reichen (innerstädtische Unruhen).


Artikel zuletzt geändert am 23.07.2011


Verfasser: SG


Zurück