Lexikon der Filmbegriffe

Faction

Kofferwort aus engl. fact und fiction; im Dt. manchmal: Tatsachenfilm; gelegentlich auch: Factifiction

Als faction bezeichnet man Werke, die sich als Fiktionen ausweisen, dabei aber auf tatsächlichen Fakten beruhen, also reale Personen und Ereignisse behandeln. Der Schlüsselroman ist eine literarische Gattung, in der zwar auf reale Personen Bezug genommen wird, die aber deutlich maskiert werden. Faction wird häufig als werbender Terminus verwendet (etwa, wenn Arthur Haileys Geschichten über internationale Hotels, über Flughäfen oder die Automobilindustrie vom Verlag als faction ausgewiesen werden).
Manchmal werden auch Filme als Faction bezeichnet, die das Leben realer Personen nachzeichnen.

Literatur: Lenz, Bernd: Factifiction. Agentenspiele wie in der Realität. Wirklichkeitsanspruch und Wirklichkeitsgehalt des Agentenromans. Heidelberg: Winter 1987. – Faulstich, Werner: „Faction“ – ein transnationales und supramediales Genre als Bestseller. In: Literaturerfolg und Geschichte. Untersuchungen zu Medien-Bestsellern des Jahres 1950. Hrsg. V. Werner Faulstich. Bardowick: Wissenschaftler-Verlag 1991, S. 194-235.

Referenzen:

Biopic

Dokudrama

Docu-Soap

Dokumentarspiel

Schlüsselfilm

true crime movies


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: JH


Zurück