Lexikon der Filmbegriffe

Circlorama

1958 wurde in England ein Verfahren vorgestellt, das – ähnlich dem Disney-Verfahren Circle-Vision sowie dem russischen Circorama-Format – mit elf 35mm-Projektoren ein Vollpanorama projizierte. Dabei wurde jeweils die Bildhöhe von vier Perforationslöchern ausgenutzt. 1964 wurde das Verfahren im Londoner Krogorama-Kino eingesetzt und nennt sich darum gelegentlich auch Krogorama. 


Artikel zuletzt geändert am 02.08.2011


Verfasser: JH


Zurück