Lexikon der Filmbegriffe

Dynamic Frame System

Im Auftrag des British Film Institute entwickelte der Regisseur Glenn H. Alvey, Jr. für sein Kurzfilmprojekt The Door in the Wall (1956, nach einer Kurzgeschichte von H.G. Wells) ein Variofilm-Verfahren, bei dem mittels einer Bewegung der Leinwand die relative Bildgröße und -ausrichtung verändert werden konnte. Angesichts der Trägheit der Leinwand und vor allem der Geräusche, die ihr permanenter Transport verursachte, blieb das Verfahren auf diese einzige Verwendung beschränkt. 


Artikel zuletzt geändert am 03.08.2011


Verfasser: JH


Zurück