Lexikon der Filmbegriffe

Charakterdarsteller

In der klassischen Dramaturgie wurde der „Charakter“ als Ausprägung einer ganz besonderen Individualität, die man als psychologische Tiefe auch im Spiel auszudrücken suchte, angesehen, der die „idealistische Maske“ der antiken Dramatik entgegenstand. Der Charakterdarsteller sind diejenigen, die derartigen Figuren schillerndes und oszillierendes Leben einzuhauchen versteht, insbesondere psychologisch komplexe Charaktere in Ausdrucksverhalten umsetzen kann. Richard Harris, Charles Regnier oder Dustin Hoffman gelten als Vertreter des Charakterdarstellers: sie sind weder auf ein Rollenfach festgelegt, verweigern sich, einen eigenen theatralen Modus zu entwickeln, und bemühen sich um authentische Gestaltung der jeweiligen Figuren. Sean Connery gilt als Beispiel, der sich zum gesuchten Charakterdarsteller entwickelte, als er das Image des Bond-Darstellers ablegte, ähnlich, wie Romy Schneider sich vom Image der Sissy-Darstellerin lösen musste, um die Freiheiten zu erlangen, ihre Charaktere intensiv auszugestalten.

Referenzen:

Charakterstudie


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: JH


Zurück