Lexikon der Filmbegriffe

Kaskadeur

von frz.: cascadeur = Lebemann, Abenteurer

Ältere Bezeichnung für Stuntman. Ursprünglich als Bezeichnung für einen Akrobaten, der Falltricks zeigt, ohne sich zu verletzen. Heute oft als Bezeichnung für Akrobaten, die Stunts an und mit Pferden aufführen. Ein berühmter französischer Kaskadeur ist Mario Luraschi, der in 30 Jahren an mehr als 300 Filmen beteiligt war. Darunter sind der James-Bond-Film A View to a Kill (1985), James Ivorys Jefferson in Paris (1995), Jean-Paul Rappeneaus L‘Hussar sur le toit (1995) oder Randall Wallace‘ The Iron Mask (1997), die Luraschi als leitender Kaskadeur betreut hat. Seltener ist auch die Rede vom „Autokaskadeur“.

Literatur: Perrot, Vincent: Action! Cascades & Cascadeurs à l'écran. Paris: Dreamland Éd. 1999.

Referenzen:

daredevil

Stuntman / Stuntwoman


Artikel zuletzt geändert am 07.02.2012


Verfasser: JH


Zurück