Lexikon der Filmbegriffe

Kulisse II

Heute allgemeine Bezeichnung für den landschaftlichen, baulichen, innenarchitektonischen Hintergrund von Szenen oder ganzen Filmen. Er ist auch allgemeiner für Dekorationsteile des Szenendesigns gebräuchlich. Spielt ein Film „in schöner Kulisse“, ist damit entweder eine gebaute Kulisse gemeint oder aber ein vorgefundener Handlungsort, der für das Spiel benutzt wird. Daneben finden sich zwei allgemeinere Bedeutungen: (1) Allgemeine Umgebungsbeschreibung. Ein Film spielt dann „vor schöner (oder malerischer) Kulisse“ – vor dem Alpenpanorama, vor den Schlössern an der Loire etc. In dieser Gebrauchsweise wird Landschaft zur Kulisse erhoben, sie wird zu einem theatralen Raum transformiert. (2) Symbolische Beschreibung von Handlungswelten. Spielen Filme „hinter den Kulissen“ des Theaters, der Börse, der Politik oder anderer institutioneller Handlungswelten, greifen sie die persönliche Sphäre von Figuren in derartigen Kontexten auf und geben meist auch Aufschluss über deren innere Regulierungen und Wertstellungen. Handlungswelten können auch historisch sein (wie die „ausgehende Kolonialzeit in Indien“, vor deren Kulisse eine Geschichte spielt).

Referenzen:

Kulissenbauer


Artikel zuletzt geändert am 15.06.2016


Verfasser: JH


Zurück