Lexikon der Filmbegriffe

Twentieth Century-Fox

1935 als Zusammenschluss der beiden Firmen Fox Film Corporation und Twentieth Century Pictures. Stars der ersten Phase waren Sherley Temple, Sonja Henie, Tyrone Power. In den 1940er Jahren kamen Betty Grable und Gregory Peck, in den 1950ern Marilyn Monroe hinzu. Außerdem etablierte sich die 20th Century-Fox schnell als B-Film-Produzent (u.a. der Charlie-Chan- und der Mr.-Moto-Serien sowie diversen Familienserien). Das Studio investierte früh und intensiv in die Technicolor-Technologie. Schon 1935 entstand ein erster Farbfilm mit Sherley Temple (The Little Colonel, David Butler); bis 1949 zeichnete das Studio für 75 Farbfilme, mehr als jedes andere Studio. Mit technischer Innovationsfähigkeit – CinemaScope – zeichnete sich das Studio noch in den 1950er Jahren aus. Sozial engagierte Filme nach dem Krieg blieben ohne nennenswerten Erfolg. Die Krise des Studiosystems erschütterte die Firma bis in die 1960er Jahre. 1951 musste sie sich von ihren Kinos trennen. Seit 1956 produzierte sie auch für das Fernsehen. Der immens teure Cleopatra (1962, Joseph L. Mankiewicz) erwies sich als Flop und brachte das Studio an den Rand des Ruins. Daryl F. Zanuck übernahm erneut seine Leitung, blieb aber bis zu seinem Rücktritt 1971 relativ erfolglos. Dennoch entstanden weiterhin erfolgreiche Filme wie The Sound of Music (1965) oder M.A.S.H. (1967). Erst Ende der 1970er Jahre produzierte 20th Century-Fox wieder große Blockbuster (mit Star Wars, 1977, Alien, 1978, und der Fernsehserie M.A.S.H., 1972-83). 1981 begann mit dem Verkauf an den Ölmagnaten Barry Diller die Umorganisation zu einem Mischkonzern, zu der auch Musikfirmen und Freizeitanlagen gehörten. Die erheblichen Verluste des Studios führten 1985 zum nochmaligen Verkauf – der Australier Rupert Murdoch übernahm den Konzern vor allem wegen der Rechte an den studioeigenen Archiven. Konsequent wurde das ehemalige Studio in den internationalen murdoch‘schen Fernsehkonzern News Corporation überführt. Es nannte sich seitdem Fox Corporation, zu der Fox Television und Fox Broadcasting gehören. 1986 entstand Fox als viertes US-Fernseh-Network; das Filmarchiv der 20th Century Fox wird seit 1994 im Kabel-Kanal fXM: Movies from Foxausgewertet.

Literatur: Memo from Darryl F. Zanuck: the golden years at Twentieth Century-Fox. Sel., ed., and annot by Rudy Behlmer. New York: Grove Press 1993.

Referenzen:

Fox Film Corporation

Twentieth Century Pictures


Artikel zuletzt geändert am 05.02.2012


Verfasser: JH


Zurück