Lexikon der Filmbegriffe

Effektlicht

Bis Ende der 1910er Jahre wurden alle von der Allgemeinbeleuchtung abweichenden Beleuchtungsverwendungen als „Effektlicht“ bezeichnet. Heute fasst man darunter im Wesentlichen zwei Bedeutungen zusammen: (1) Lichtart, die besondere Akzente zur Verstärkung der Wirkung natürlicher Lichtquellen setzt (z.B. Gegenlicht, Silhouetten, Kerzenflackern), um eine spezifische Atmosphäre zu schaffen. Oft ist es nicht möglich, ausschließlich natürliche Lichtquellen (Sonnenlicht, Kerzen, Kaminfeuer u.a.) in Innenräumen zu nutzen, dann müssen künstliche Lichtquellen als Effektlicht eingesetzt werden. (2) Zum „logischen“ Effektlicht zählen alle Lichtanordnungen, die natürliche Lichtquellen in Richtung und Strahlungsintensität nachahmen. 
 

Referenzen:

Jalousienschatten


Artikel zuletzt geändert am 22.04.2012


Verfasser: DS


Zurück