Lexikon der Filmbegriffe

Film Noir

span.: cine negro; dt. manchmal: Schwarze Serie

Anlehnung an den literarischen Begriff roman noir, der den englischen Gothic-Roman bezeichnete. Eine (gelegentlich als Genre überinterpretierte) Bezeichnung für Filme mit einem bestimmten Look – düster, schroffe hell-dunkel-Kontraste, harte Schatten –, bestimmten Themen – Verbrechen, Korruption, Großstadtdschungel – und bestimmten Charakteren – böse, undurchsichtig, neurotisch. Die Eingrenzung ist lange nicht so exakt, wie dieser Versuch der Beschreibung jener Filme, die in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren unter diesem Namen zusammengefasst wurden (wie z.B. Howard Hawks‘ The Big Sleep, 1945, oder Henry Hathaways Kiss of Death, 1947).
Eine Invariante ist jedoch fast durchgängig: Im Gegensatz zu den Kriminalfilmen der 1930er Jahre tauchen im Film Noir häufig starke Frauen auf, meist als femmes fatales bezeichnet. In diesen Figuren wird eine Umkehrung der Geschlechterrollen spürbar: Der starken, sexuell und ökonomisch unabhängigen Frau (mit deutlich männlichen Attributen wie maskulinen Anzügen sowie Pistole und Zigarette als Phallussymbolen) auf der einen Seite steht die Unterlegenheit und Schwäche des Mannes bis hin zur Erschöpfung (in der Geschichte des Krankenhaus-Aufenthalt eines Kriegsheimkehrers in The Man I Love, 1946, etwa oder in der in dieser Hinsicht paradigmatischen Film Double Indemnity, 1944 von Billy Wilder) auf der anderen Seite entgegen – und der Kontrast dieser beiden Figurenentwürfe ist erst im Rückblick als symbolhafte Auseinandersetzung mit der sozialen Realität der Kriegszeit zu werten, in der Männer sich in einer stark wandelnden Gesellschaft wiederfanden. So reflektiert der Film Noir auch den männlichen Blick auf die neue Rolle der Frau, der stark von Ängsten und Unsicherheit geprägt ist. 

Literatur: Naremore, James: More than Night. Film Noir in Its Context. Berkeley/Los Angeles/London: University of California Press 1998. – Röwekamp, Burkhard: Vom ‚film noir‘ zur ‚méthode noire‘: Die Evolution filmischer Schwarzmalerei. Marburg: Schüren 2003. – Silver, Alain / Ursini, James: Film noir reader. New York: Limelight Editions 1996.

Referenzen:

Cine Negro

femme fatale

Film Gris

good-bad girl

hard-boiled

Neonoir

Néo-Polar

Série noire

SF-Noir

Später Noir


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: TB BR


Zurück