Lexikon der Filmbegriffe

Chronophotographie II: Marey

Im Gegensatz zu Muybridge und anderen, die vor ihm oder gleichzeitig fotografische Bewegungsaufzeichnungen zu machen versuchten, arbeitete Etienne-Jules Marey (1830-1904) stets mit einer Kamera statt mit mehreren in Reihe nebeneinander aufgestellten Apparaten (wie Muybridge). Mareys Kameras basierten ausnahmslos darauf, die gleiche Platte mehrfach zu belichten, so dass Bewegungsabläufe phasenfotografisch festgehalten wurden. Nach den Experimenten mit dem fotografischen Gewehr (1881/82) widmete sich Marey dem Bau des Chronophotographen (1882), mit dem er zunächst bis zu zehn Bewegungsphasen auf eine einzige Platte belichten konnte. Die Ortsveränderung der Figur und ihrer Glieder galt ihm dabei als Indikator für Zeit, so dass er durch Mehrfachbelichtung ein Modell der Zeitrepräsentation gefunden hatte. Wie formal Mareys Auffassung der Fotografie war, wird noch verstärkt dadurch, dass er sich um möglichst abstrakte Darstellungen von Bewegungsabläufen interessierte, eine Reduktion bis auf die Darstellung von Figuren als Strichmännchen vor schwarzem Hintergrund.
Die Bilder Mareys hatten weite Verbreitung und wirkten sich bis in die Bewegungsdarstellungen der bildenden Kunst aus – erinnert sei an Marcel Duchamps‘ berühmtes Bild einer Nackten, die die Treppe hinuntersteigt (1912).

Literatur: Marey, E[tienne] J[ules]: La photographie du mouvement: Les méthodes chronophotographiques sur plaques fixes et pellicules mobiles [...]. Paris: Carré 1892. – Ds.: Le mouvement. Paris: Masson 1894. Repr. Nîmes: Chambon 1994. – La chronophotographie: avant le cinématographe. Temps, photographie et mouvement autour de E.-J. Marey. Texte et documentation par Michel Frizot. Beaune: Association Amis de Marey 1984. – Braun, Marta: Picturing time. The work of Etienne-Jules Marey (1830-1904). Chicago/London: University of Chicago Press 1994. – Frizot, Michel: Etienne-Jules Marey, chronophotographe. [Paris]: Nathan/Delpire 2001.


Artikel zuletzt geändert am 02.08.2011


Verfasser: JH


Zurück