Lexikon der Filmbegriffe

Carolco Pictures

Carolco Pictures mit dem Sitz in Los Angeles wurde 1976 von dem 25jährigen Mario Cassar und seinem Partner Andrew Vajna (der die Firma 1989 verließ) als unabhängige Verleihfirma gegründet; seit 1978 finanzierte, produzierte und verlieh sie Filme in den USA und weltweit. Am Anfang war man auf zwei Produktionen pro Jahr beschränkt, die sich durch künstlerische Qualitäten ebenso wie durch Marktfähigkeit auszeichneten. Carolco hatte einen Welterfolg mit First Blood (1982); die Firma spezialisierte sich daraufhin auf A-Action-Filme, erweiterte das Genrespektrum aber immer wieder; Filme wie The Terminator (1991), Basic Instinct (1991), L.A. Story (1991) oder Jacob‘s Ladder (1990) setzten den Erfolg der Rambo-Reihe fort. Ende der 1980er Jahre geriet die Firma in finanzielle Krisen und wurde reorganisiert. Beteiligungen durch Berlusconi oder den französischen Canal+, aber auch den japanischen Technikkonzern Pionier 1990 vermochten die Krise nur zu mildern. Der Kabelkanal TCI durfte für eine Summe von 90 Millionen US-$ (ab 1993) zunächst vier Carolco-Produktionen im Pay-TV dreifach zeigen, bevor sie in die Kino-Auswertung gingen. Doch auch dieser Versuch, die Distributionswege des Studios zu verändern, fruchtete nichts – die finanzielle Krise blieb. 1995 ging die Firma endgültig bankrott und wurde 1996 von TCI an Murdochs News Corporation für 50 Millionen US-$ verkauft. 


Artikel zuletzt geändert am 02.08.2011


Verfasser: JH


Zurück