Lexikon der Filmbegriffe

Freilichtkino

manchmal auch: Freiluftkino; Open-Air-Kino

Eine Vorführform der Nachkriegszeit, als viele der Kinos nicht zu bespielen waren, war das Freilichtkino, das abends auf Dorfplätzen oder in Wirtshausgärten installiert wurde. Oft sorgte eine Hauskapelle für die musikalische Untermalung. Seit den 1980er Jahren wird das Freilichtkino als eigene Veranstaltungsform wieder vermehrt angeboten: eine Form des Sommerkinos, oft verbunden mit Live-Musik im Vorprogramm, als Teil eines Vergnügungs-Abendprogramms.


Artikel zuletzt geändert am 01.08.2011


Verfasser: JH


Zurück