Lexikon der Filmbegriffe

Produktionsdesigner

engl.: production design

Der Produktionsdesigner leitet die Ausstattungsabteilung und kooperiert eng mit dem künstlerischen Leiter einer Produktion („Art Director“). Er arbeitet naturgemäß eng mit dem Kameramann und Kostümdesigner zusammen, bestimmt er doch letzten Endes, wie die Bauten des Films aussehen werden, auf die wiederum die Kostüme und die Lichtsetzung abgestimmt werden müssen. Zur Arbeitsgruppe des Produktionsdesigners gehören nicht nur der Bühnenbildner und der Ausstatter, sondern auch die Handwerker, die die Bühnenbilder herstellen. Meist ist der Produktionsdesigner auch für die Kalkulation der sächlichen Produktionskosten und für die Einhaltung von Budget-Plänen verantwortlich.
Die Berufsbezeichnung wird auf William Cameron Menzies‘ Leistung für Victor Flemmings Gone with the Wind (USA 1939) zurückgeführt und als ein Hinweis darauf angesehen, welch überragende Rolle die visuelle Erscheinung der Filmwelt in der Hochphase der Hollywood-Studios einnahm.

Literatur: Ettedgui, Peter: Filmkünste. Produktionsdesign. Reinbek: Rowohlt 2000. – Owen, Bobbi: The Broadway design roster. Designers and their credits. Westport, Conn. [u.a.]: Greenwood Press 2003 (Bibliographies and Iindexes in the Performing Arts. 27.). – Stephens, Michael L.: Art directors in cinema. A worldwide biographical dictionary. Jefferson, NC [u.a.] McFarland 1998.


Artikel zuletzt geändert am 27.07.2011


Verfasser: HJW


Zurück