Lexikon der Filmbegriffe

psychedelischer Film: Filme

Mit überwiegend kurzen Filmen versuchten prominente und weniger bekannte Dokumentaristen, Experimental- und Animationsfilmer, ihre persönlichen Visionen, häufig in Verbindung mit fernöstlichen Religionen und Mythen, visuell-künstlerisch umzusetzen. Die meisten dieser Werke sind heute weitgehend vergessen oder nur selten zu besichtigen: Scott Bartlett (Offon, 1968), Jordan Belson (z.B. Mandala, 1953, Allures, 1961, u.a.), Ira Cohen (mit Bill Devore: Invasion of the Thunderbolt Pagoda, USA 1968, 20min; Kings with Straw Mats, Indien 1998, 70min), Bob Cowan (Rockflow, 1968), Keewatin Dewdney (The Maltese Cross Movement, 1967), Victor Grauer (Archangel, 1966), John Gruenberger (Crystal Vision, 1972, Inflorescence, 1972), John Hawkins (LSD Wall 1964-65), Will Hindle (Chinese Firedrill, 1968), Jonas Mekas (Report from Millbrook, 1966, 12min), Ronald Nameth (Warhol‘s EPI, 1966, 22min), Eric Siegel (Tomorrow Neber Knows, 1968), Stan Vanderbeek (Film Form No. 1, 1970), Ben Van Meter (Acid Mantra, or Rebirth of a Nation, 1966-68), Andy Warhol (The Velvet Underground, 1966, 35min), James Whitney (Lapis, 1963-66) und Jud Yalkut (Turn Turn Turn 1965-66). Paul Chart drehte 1995 ein Interview mit dem wichtigsten Aktivisten der Psychedelik-Szene an der amerikanischen Westküste: A Conversation with Ken Kesey.
Spielfilme wie The Trip (USA 1967, Roger Corman), Easy Rider (USA 1969, Dennis Hopper), Performance (Großbritannien 1970, Donald Cammell & Nicolas Roeg), Altered States (USA 1980, Ken Russell) entstanden erst zu Zeiten der höchsten Popularität der Drogenkultur und der mit ihr verbundenen Techniken der Darstellung psychodelischer Bewusstseinserweiterung. Sie zeigten Höhen und Tiefen psychedelisch beeinflusster Lebensweisen und Gegenkulturen, während Produktionen wie die Beatles-Filme Magical Mystery Tour (Großbritannien 1967, The Beatles) oder Yellow Submarine (USA/Großbritannien 1968, George Dunning) eine gleichsam familienfreundliche Mainstream-Version von Psychedelia lieferten.

Referenzen:

psychedelischer Film: Grundlagen


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: LK


Zurück