Lexikon der Filmbegriffe

social comedy

Komödientyp, der ernsthafte satirische Behandlung von sozialen Missständen und gesellschaftliche Fehlentwicklungen in einer humorvollen und artistischen Weise darbietet, die beim Zuschauer zwar Vergnügen, Spaß und Lachen hervorruft, ihm jedoch auch Bilder wirtschaftlicher Not, allgemeinen Mangels und persönlichen Elends unauslöschlich einbrennt. Ein Meister dieser Form war, als Regisseur und Schauspieler, Charlie Chaplin, der abgerissene Tramp, in Filmen wie The Immigrant (1917), Pay Day (1922) und, besonders eindrucksvoll und erfolgreich, The Kid (1921) und The Goldrush (1925). Die Formen der Sozialkomödie mit den widerstreitenden Impulsen, Verelendungsphänomene zu zeigen und sie gleichzeitig als Formen des Lächerlichen zu nutzen, werden vermehrt seit den 1990er Jahren zur Darstellung der spätkapitalistischen Produktions-, Beschäftigungs- und Versorgungs-Krisen genutzt. Erwähnt seien Filme Ken Loachs (wie Looks and Smiles, 1981, Riff-Raff, 1990, oder Raining Stones, 1993) oder auch die spanische Komödie Los lunes al sol (2002) von Fernando de Aranoa, der vom Alltag von fünf arbeitslos gewordenen Werftarbeitern erzählt. 
 

Referenzen:

Melodrama


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: LK


Zurück