Lexikon der Filmbegriffe

Kinemathek

auch: Cinemathek, Filmothek

Eine Kinemathek ist ein Archiv zur Sammlung, Konservierung, Katalogisierung und Verfügbarmachung von Filmen, Filmprogrammen, Fotos, Plakaten, Apparaturen, Produktionsunterlagen, persönlichen Nachlässen u.a.m. Die Filmgeschichtsschreibung ist ohne die die Arbeit der Kinematheken nicht möglich. Außerdem organisieren Kinematheken Vorführungen des Materials, bauen möglicherweise eigene Verleihe auf und unterstützen die Wissenschaft und Publizistik des Films durch ihr Material. Die ersten Kinematheken wurden in den 1930er Jahren gegründet (Paris, Berlin, London, Rom). 1938 wurde der internationale Verband der Kinematheken gegründet (FIAF). In der BRD arbeiten u.a. die Stiftung Deutsche Kinemathek (Berlin), Bundesfilmarchiv (Berlin/Koblenz), Deutsches Institut für Filmkunde (Frankfurt).
 

Referenzen:

American Film Institute [AFI]

Anthology Film Archives (AFA)

Association of Moving Image Archivists (AMIA)

Centro Sperimentale del Cinematografia (CSC)

Fédération Internationale des Archives du Film

Filmarchiv Austria

Kinemathek

Museum of Modern Art, Film Library

Stiftung Deutsche Kinemathek (SDK)

Ufa-Lehrschau


Artikel zuletzt geändert am 07.02.2012


Verfasser: HJW


Zurück