Lexikon der Filmbegriffe

Hallucinogenic Hypnovision

manchmal auch: BloodyVision

1965 wurde das von dem Regisseur, Schauspieler und Aktionisten Ray Dennis Steckler entwickelte Kino-Aktions-Konzept „Hallucinogenic Hypnovision“ vorgestellt. Nur ein einziger Film wurde darin realisiert, der aber bis heute Kultstatus genießt: The Incredibly Strange Creatures Who Stopped Living and Became Mixed-up Zombies (aka: The Incredibly Strange Creatures, Etc.; aka: The Incredibly Strange Creatures; aka: The Incredibly Mixed.Up Zombie; aka: Teenage Psycho Meets Bloody Mary; wiederaufgeführt als: Diabolical Dr. Voodoo, 1965). Der Horror-Musical-Trash-Film – dessen Soundtrack schon 1965 auch separat vom Film vermarktet wurde – enthält eine ganze Reihe von Musiknummern; vor allem aber tauchen mehrfach Trance induzierende rotierende Spiralen auf, wie sie auch zur Hypnotisierung verwendet werden; sie sind das Startsignal für eine Reihe Akteure, die mit Gummimasken durch den Zuschauerraum laufen und die Zuschauer zu ängstigen versuchen. Heute taucht „Hallucinogenic Hypnovision“ gelegentlich als Form des Gespenster-Musicals, wie man es zu Halloween inszeniert, im allgemeinen dörflich-gesellschaftlichen Unterhaltungsprogramm auf.


Artikel zuletzt geändert am 30.07.2011


Verfasser: JH


Zurück