Lexikon der Filmbegriffe

doctrine classique

Die normative Dramatik der klassischen Phase des französischen Theaters – umgesetzt vor allem im Dramenwerk Corneilles – wird meist als „klassische Lehre“ (doctrine classique) bezeichnet. Manche ihrer Leitbegriffe – bienséance = Wohlanständigkeit, vraisemblance = Wahrscheinlichkeit – spielen in den Gebrauchsdramaturgien des Films bis heute eine Rolle. 

Literatur: Bray, René: La formation de la doctrine classique en France. Paris: Hachette 1927. Neuaufl. 1957, 1983.
 

Referenzen:

bienséance

vraisemblance


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück