Lexikon der Filmbegriffe

Körnigkeit

engl. film grain, grain, graininess, grainy

Unter dem Begriff Korn versteht man in der Regel einen einzelnen Silberhalogenid-Kristall. Die Summe aller Körner in den verschiedenen lichtempfindlichen Schichten ergibt die bildformende Struktur. Den visuellen Eindruck dieser bildformenden Struktur, der an eine Mosaikstruktur erinnert, bezeichnet man als Körnigkeit. Mit Körnigkeit meint man also die unregelmäßige Dichtestrukturierung einer gleichmäßig belichteten und entwickelten Filmfläche. Bei dieser unregelmäßigen Strukturierung handelt es sich um örtliche Dichteschwankungen, die mit einem Mikrophotometer gemessen werden können. Je lichtempfindlicher ein Film ist, desto feiner ist seine Körnigkeit. Die Körnigkeit des Materials kann chemisch beeinflusst werden.


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: JH


Zurück