Lexikon der Filmbegriffe

Blindbuchen

auch: blind bidding, auch: blind offer; dt. manchmal: Blindbuchung

Abnahmeofferte von Kinobetreibern (exhibitor) an Verleiher (distributor) ohne Sichtung des jeweiligen Films als ganzes Paket.
Wie die Verleihpraxis des block booking ermöglicht es das blind bidding dem Verleiher, Investitionsrisiken im Filmgeschäft zu minimieren. Es handelt sich dabei jedoch um eine mittlerweile in vielen Staaten illegale (Verleih-)Praxis, die in der Vergangenheit unverhältnismäßig nicht nur Verleiher, sondern auch große Kinoketten bevorteilt hat. Das block booking und blind bidding gehörte zu den wirtschaftlichen Standardpraktiken Hollywoods in der Studioära, bevor die Paramount Decrees von 1948 den Hollywoodstudios derartige Verleihpraktiken untersagt haben.

Referenzen:

Blockbuchen


Artikel zuletzt geändert am 28.07.2011


Verfasser: AJS


Zurück