Lexikon der Filmbegriffe

BAFTA-Award

Die von der British Academy of Film and Television jährlich herausgegebenen Preise gelten als englisches Äquivalent der amerikanischen Oscars und der Emmys. Sie wurden zuerst im Jahre 1948 als Filmpreise präsentiert; seit 1958 werden sie – nach der Fusionierung der Academy mit der Guild of Television Producers zur Society of Film and Television – als Film- und Fernsehpreise verliehen. Die griechische Dramen-/Komödienmaske in Gold, die bis heute als Logo der BAFTA dient, wurde im Jahre 1955 von der amerikanischen Künstlerin Mitzi Cunliffe entworfen, die den Auftrag von Andrew Miller-Jones, damals Leiter der Guild der Television Producers, erhielt. Im Jahre 1996 kam es in bei der BAFTA zur Gründung der Children’s Film and Television Awards. Im Jahre 1997 kreierte die BAFTA die Interactive Entertainment Awards, die ab 2004 in Interactive Awards und Games Awards getrennt wurden, um den Veränderungen im digitalen Bereich Rechnung zu tragen. Im Jahre 2000 entstanden zudem die BAFTA Television Craft Awards, um Techniker und andere Künstler „hinter den Kulissen“ des Fernsehens mit eigenen Auszeichnungen ehren zu können. 
 

Referenzen:

British Academy of Film and Television Arts (BAFTA)


Artikel zuletzt geändert am 13.01.2012


Verfasser: JCH


Zurück