Lexikon der Filmbegriffe

Art-house Film

auch: art house movie; Gegensatz: commercial film; mainstream film

Als Art House Cinema, kurz Art House oder Art Theater wird im Amerikanischen seit den 1950er Jahren ein Kino bezeichnet, das sich auf die Vorführung ausländischer Filme sowie die Produkte kleinerer, selbständiger (independent) und häufig mit geringeren Etats wirtschaftender Hersteller und Verleihe spezialisiert hat. Entsprechende Filme, die im Unterschied zu den Produktionen der großen Studios selten den auf Unterhaltung und Action ausgerichteten Geschmack des Massenpublikums bedienen und einen entsprechend begrenzteren Markt haben, heißen bis heute Art-House-Filme. Sie haben den Ruf, ein erhöhtes Reflexionsniveau zu besitzen, den Filmemachern größere künstlerische Freiheiten zu erlauben, gewagtere Thematiken anzugehen, experimenteller zu verfahren, aber dadurch eben auch den Zuschauern erhöhte Anstrengungen abzuverlangen. Zudem werden sie von vielen für artifiziell und bemüht gehalten.


Trotzdem kann auch ein eigentlich als künstlerisch anspruchsvolles art-house konzipierter Film wirtschaftlich erfolgreich sein, und umgekehrt ist nicht jeder im Multiplex erfolglose Film deswegen gleich als art-house zu klassifizieren: Der seit den 1950er Jahren gepflegte Gegensatz zwischen Art-House Film und kommerziellem Film kann heute so nicht mehr aufrecht erhalten werden.



Literatur: Kael, Pauline: Fantasies of the Art House audience. In: Sight and Sound 31,1, 1961/62, S. 5-9 [und öfter]. – Ward, Peter: Picture composition for film and television. 2nd ed. Oxford / Boston: Focal Press 2003, S. 17-25. – Wilinsky, Barbara: Sure seaters: the emergence of Art House cinema. Minneapolis: University of Minnesota Press 2001.
 

Referenzen:

Alternative cinema

Art house

Autorenkino

Avantgarde

Filmkunst

Independent-Film

Indie

Limited market film

Rive gauche

Underground-Film


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: LK


Zurück