Lexikon der Filmbegriffe

Goldener Bär

Seit 1951 vergibt die jährlich stattfindenden Berliner Filmfestspiele (Berlinale) Goldene und Silberne Bären an ihre Preisträger (mit Ausnahme 1970, als die Festspiele abgebrochen wurden). Die kleinen Statuen (ca. 20cm hoch) wurden von der Bildhauerin Renée Sintenis gestaltet. Die erste Vorlage zur Bärenstatuette stammt aus dem Jahre 1932. Anstelle des erhobenen rechten Arms grüßt die seit 1961 benutzte Vorlage mit dem linken Arm und gleicht den großen Bären an den Einfallstraßen Berlins im Norden und Süden der Stadt. Auch das Berliner Gastgeschenk an John F. Kennedy im Jahre 1963 war eine solche Bärenstatuette. Die beiden Originalmodelle für die Bären befinden sich seit Anbeginn im Besitz der Friedenauer Bildgießerei Noack, die bis heute die Plastiken zu den jeweiligen Festspielen als Bronzeguss-Statuen von Hand fertigt.


Artikel zuletzt geändert am 01.08.2011


Verfasser: JH


Zurück