Lexikon der Filmbegriffe

Motiv: psychologisches Motiv

Ein Motiv in der literaturtheoretischen Tradition ist in einer ersten Redeweise der Beweggrund, der eine Person dazu bringt, etwas zu tun. In der Dramatik wird in diesem Sinne untersucht, wie das Handlungsgefüge durch strenge Motivation verknüpft ist und einzelne Handlungen durch einzelne Motive oder Motivkomplexe veranlasst werden (mit Blick auf die Schlüssigkeit und Folgerichtigkeit des Ablaufs). Es können bewusste oder unbewusste Antriebe, Beweggründe, Interessen, Wünsche, moralische Absichten, Umstände, Charakterzüge und Gewohnheiten sein, die im jeweiligen Fall im Sinne des „Motivs“ wirken.


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück