Lexikon der Filmbegriffe

Pastiche

franz., von ital.: pasticcio = Pastete, Mischmasch, undurchsichtige Affäre

(1) Eine künstlerische Arbeit, die den Stil eines voraufgegangenen Werkes imitiert oder nachbildet oder die verschiedene vorliegende Stile mischt, wird „Pastiche“ genannt. Ebenso wird die Tatsache der Nachahmung selbst als „Pastiche“ bezeichnet. Pastiche-Formen gelten heute als äußerliche Formen der Nachahmung von stilistischen Formen und Phrasen, die Stilmerkmale für sich reklamieren, ohne der Stilrichtung tatsächlich zuzugehören, sie zu parodieren oder zu karikieren. So wird insbesondere manchen Formen des Videoclips vorgeworfen, sich vorliegender Bilderbibliotheken zu bemächtigen und diese aus reinem Interesse an Schauwerten zusammenzufügen. Jameson generalisiert diese vielfach behauptete Tendenz zur Beliebigkeit, wenn er Pastiche in der Postmoderne für eine ausdruckslos gewordene, ahistorische und kritiklos Reduktionsstufe der Parodie ansieht. Für Fernsehserien allerdings wie Beavis and Butthead oder auch The Simpsons gibt Pastiche grundlegende Impulse in die narrative, stilistische und diskursive Schichten der Episoden. Und auch viele Hommagen und Stil-Zitierungen verschiedenster Vorlagen, die dem Postmoderne-Kino zugerechnet werden (wie Dead Men Don‘t Wear Plaid, 1981, Blade Runner, 1982, Raising Arizona, 1987), bedienen sich der Formen des Pastiche.
(2) Ein Werk, das aus Stücken anderer Werke komponiert wurde, wird als „Potpourri“ oder – seltener – als „Pastiche“ bezeichnet. Derartige Filme bilden einen Sonderfall des Found-Footage-Films.
(3) Derjenige, der Pastiche-Werke herstellt (gleichgültig, ob durch Kompilation oder durch Nachahmung), wird manchmal „Pasticheur“ genannt.

Literatur: Hempel, Wolfgang: Parodie, Travestie und Pastiche. In: Germanisch-Romanische Monatsschrift 15, 1965, S. 150-176. – Hausheer, Cecilia / Settel, Christoph (Hrsg.): Found Footage Film. Luzern: VIPER / Zyklop Vlg. 1992. – Jameson, Frederic: Postmodernism and consumer society. In: The anti-aesthetic. Essays on postmodern culture. Ed. by Hal Foster. Port Townsend: Bay Press 1983, S. 111-125. Repr. 2002. Auch in: Postmodernism and its discontents. Ed. by E. Ann Kaplan. London: Verso 1988. – Kellner, Douglas: Media culture. London: Routledge 1995.

Referenzen:

Anmutungskopie

Parodie

Potpourri


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück