Lexikon der Filmbegriffe

Multiprojektions-Verfahren

Als Multiprojektions-Verfahren werden alle Projektionen zusammengefasst, die von mehr als einem Projektor aus gleichzeitig erfolgen. Das ästhetische Ziel der Verfahren ist denkbar unterschiedlich. In manchen werden synthetische Panoramen angestrebt (wie das zur Weltausstellung 1900 vorgestellte Cosmorama oder das in Disney-Parks angewendete Circle Vision), manche komponieren komplexe Bilder nebeneinander (wie Abel Gance‘ Polyvision-Verfahren in seinem berühmten Film Napoleon die einzelnen Bilder zum Teil zu panoramischen Breitwandbildern zusammenfügte, zum Teil aber Triptychen aus verschiedenen Aufnahmen komponierte), wiederum andere wie Polyecran installieren Leinwände im Raum, so dass ein begehbarer „Projektionsraum“ wie bei Videoinstallationen entsteht.

Referenzen:

Cinerama

Circarama

Circle Vision

Cosmorama / Cinéorama

Dual-Screen-Verfahren / Dual Screen

Polyecran

Polyvision

Vitarama


Artikel zuletzt geändert am 08.02.2012


Verfasser: HJW


Zurück