Lexikon der Filmbegriffe

Filmerklärer / Filmerzähler

auch: Conférencier, Explicator, Kinoerklärer, Kommentator, Rezitator, Vorleser

In den ersten zehn Jahren des Kinos, d.h. bis etwa 1905, wurden Filme in den Kintops, Varietès und sogenannten „Nickelodeons“ mit musikalischer Begleitung gezeigt. Die Kinobesitzer gingen außerdem dazu über, einen Erklärer einzustellen, der die bewegten Bilder auf der Leinwand begleitete. Die Einführung von Zwischentiteln, die durch länger werdende Filme sowie die zunehmende Popularität von Filmgeschichten bedingt war, machte in der Folgezeit den Erklärer nach und nach überflüssig. Er kommentierte die Handlung, las Zwischen- und Untertitel vor, fasste zwischendurch die Geschichte zusammen und warnte auch gegen Ende des Films vor dem Erhellen des Saales. Lediglich in Japan entwickelte sich die mündliche Tradition des „Benshi“ weiter, die erst nach der Einführung des Tonfilms im Jahre 1936 ihr Ende nahm. 

Literatur: Komatsu, Hiroshi / Loden, Frances: Meister des stummen Bildes: Die Position des Benshi im japanischen Kino Mit einer Vorbemerkung von Mariann Lewinsky. In: Kintop 6, 1996, S. 99-114. – Braun, Brigitte / Eifler, Karen: „Kommt all heirönn zum Marzens Pitt“. Kinoerlebnisse mit dem Filmerklärer Peter Marzen. In: Neues Trierisches Jahrbuch 42, 2002, S. 173-186.
 

Referenzen:

Benshi


Artikel zuletzt geändert am 02.08.2011


Verfasser: JCH


Zurück