Lexikon der Filmbegriffe

cut back

auch: cutback; dt. meist: Rückschnitt

(1) In der Terminologie des Filmschnitts bezeichnet der Cut back den Rückschnitt auf eine bereits vorher gezeigte Einstellung, auf ein bereits bekanntes Motiv. Er ist besonders geeignet zur Darstellung von Reaktionen, kausalen Verhältnissen und allgemein zum Aufbau von Ereignisstrukturen. Jedoch ist er kein Reaction shot im eigentlichen Sinn.
(2) In einem erweiterten Verständnis meint der Ausdruck auf der Ebene der Narration die Rückkehr zur Haupthandlung.
(3) In einer älteren, bis in die frühen 1920er Jahre verbreiteten und heute weitgehend unverständlichen Redeweise wurde cut back äquivalent zu flash back (= Rückblende) gebraucht.
(4) In der Filmwirtschaft und bei der Finanzierung von Filmprojekten bedeutet ein Cutback soviel wie die Reduzierung von Kosten in einem bestimmen Bereich oder schlicht eine Etatkürzung.

Referenzen:

Cutaway

Point-of-View-Shot

Re-Establishing Shot


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: LK JH


Zurück