Lexikon der Filmbegriffe

Lykopodium

= Bärlapp; von griech. lykos = Wolf, podos = Fuß

Zur Herstellung von Licht- und Feuereffekten wurde der ölhaltige Samen des Bärlappgewächses präpariert. Die Samenkörner wurden dann mittels einer Pfeife über eine kleine Spiritusflamme hinweggeblasen und ergaben dabei einen hell leuchtenden Feuerschein. Da Lykopodium sehr rasch verpufft, tritt keine Hitzeentwicklung ein. Zu Zeiten des Kulissentheaters war Lykopodium wegen der geringen Wahrscheinlichkeit, offenes Feuer zu entzünden, der einzige Bühneneffekt zur Erzeugung von hell aufleuchtenden Flammen, der auf der Bühne erlaubt war. Heute ist Bärlapp weder im Theater noch im Film noch in Gebrauch – wegen zahlreicher synthetischer pyrotechnischer Mittel, aber auch wegen der geänderten Vorschriften im Umgang mit offener Flamme auf der Bühne.


Artikel zuletzt geändert am 29.07.2011


Verfasser: JH


Zurück