Lexikon der Filmbegriffe

Passage

im Engl. manchmal passing shot oder bridge; auch: bridging shot

Passage
wird jene Einstellung genannt, die den Helden auf dem Weg von einem Ort zum anderen zeigt – sei es, dass ein beweglicher Akteur das Bildfeld kreuzt, sei es, dass eine bewegliche Kamera an ihm vorbeifährt. Passagen dienen dazu, die Bewegungen eines Akteurs von einem Ort zum anderen zu repräsentieren. Fehlt die Passage, kann in fast grotesker Weise der Eindruck von „rasender Geschwindigkeit“ entstehen. Passagen sind wichtig zur Erzeugung des Eindrucks von Kontinuität und Rhythmus. Zugleich ist der körperliche Tonus der Bewegung eine Ausdrucksbewegung und zeigt den psychischen Zustand des Helden an und hat so eine wichtige Funktion für die Vorbereitung der kommenden Szene.


Artikel zuletzt geändert am 25.07.2011


Verfasser: HJW


Zurück