Lexikon der Filmbegriffe

Shintoho Corp. / Shintoho Motion Picture Company

auch: ShinToho; wörtl.: „Neue Toho“

ShinToho wurde 1947 als Ausgründung von etwa 1.000 ehemaligen Toho-Mitarbeitern aus den Toho-Studios ins Leben gerufen. Vorausgegangen waren schwere, gewalttätige Arbeitskämpfe bei Toho. Verträge mit zehn ehemals zu Toho gehörenden Stars und Regisseure gehörten zum Gründungskapital der neuen Firma. Ursprünglich war ShinToho als Projekt, in dem künstlerisch anspruchsvolle Filme hergestellt werden sollten, gedacht. Nach einigen Erfolgen in den 1940er Jahren (Sambyaku-rokujugo ya [365 Nächte], 1948, Kon Ichikawa) gründete die Firma einen eigenen Verleih (1949), Als die Firma anfangs der 1950er Jahre in große finanzielle Schwierigkeiten kam, begann sie, Filme für ein Massenpublikum zu produzieren – in der Gegenwart spielende, aktionsreiche Krimis und Thriller (die auch wegen einiger Nacktszenen bekannt wurden), Kriegsfilme und Serien für Kinder. Trotz mancher Erfolge und einiger Klassiker der Filmgeschichte – zu ihnen rechnen Saikaku Ichidai Onna (Das Leben einer Frau nach Saikaku, 1952, Kenji Mizoguchi), Okasan (Mutter, 1952, Mikio Naruse) oder Entotsu no mieru Basho (Von wo die Schornsteine zu sehen sind, 1953, Heinosuke Gosho) – ging die Firma 1961 in den Konkurs. 


Artikel zuletzt geändert am 20.07.2011


Verfasser: JH


Zurück