Lexikon der Filmbegriffe

Indien: Genres des indischen Kinos

Das indische Kino hat in der Zeit vor der Unabhängigkeit Indiens eine ganze Reihe von eigenen Genre-Stereotypien herausgebildet, die eng mit der Geschichte und dem Ansehen populärer Lesestoffe zusammenhängen. Im Einzelnen werden in der Literatur berichtet:
Mythological: Filmgenre, welches in der Frühzeit des indischen Films dominierte. Der erste abendfüllende Film Indiens, D.G. Phalkes Raja Harishchandra (1913), gilt als Begründer des Genres. Bis 1923 waren 70% aller indischen Filme Mythologicals. Danach nimmt der Anteil kontinuierlich ab. Filme dieses Genres erzählen Geschichten aus einem der beiden großen indischen Epen, der Ramayana und dem Mahabarata. Unter den Filmgenres der Zeit war das Mythological auf Grund seiner Stoffe das angesehenste.
Devotional: Genre der 1930er Jahre. Filme dieses Genres erzählen das Leben der zahlreichen singenden Heiligen (Singer-Saints) aus dem Mittelalter. Diese heiligen Sänger komponierten einige der populärsten Lieder Indiens.
Historical: Genre, welches sich v.a. in den 1930er Jahren großer Beliebtheit erfreute. Filme dieses Genres glorifizieren Epochen der indischen Geschichte wie z.B. das Delhi-Sultanat oder das Mughal-Imperium. Das Genre ist eng mit dem indischen Nationalismus und damit dem Unabhängigkeitskampf Indiens verbunden.
Social: Seit den 1930er Jahren sehr beliebtes Filmgenre, dessen Filme – im Unterschied zu Filmen anderer Genres dieser Zeit – in einem zeitgenössischen Setting spielen und aktuelle soziale Probleme in Familie und Gesellschaft wie etwa Armut, das Schicksal von Witwen, die Stellung der Frau, Probleme mit dem Kastensystem behandeln. Ein Subgenre des Social, das Muslim Social, findet seine Geschichten in der islamischen Minderheit.
Stunt: Genre, welches sich in den 1920er Jahren großer Beliebtheit erfreute. Die bekanntesten Filme dieser indischen Version des späteren Action-Filmes sind die „Fearless Nadia“-Filme. Die furchtlose Nadia wurde von der australischen Schauspielerin Mary Evans verkörpert. Unter den Genres dieser Zeit genossen die Stunt-Filme das geringste Ansehen.

Referenzen:

Masala-Filme


Artikel zuletzt geändert am 15.07.2011


Verfasser: CT


Zurück