Lexikon der Filmbegriffe

Animationsfilm: Typen und Techniken

Von „Animation“ – etwa im Sinne: „den Gegenständen Leben einhauchen“ – spricht man immer dann, wenn die filmische Illusion einer Bewegung von Objekten entsteht, die in der Realität kein eigenes Leben haben. Man kann diese Illusion mit einer ganzen Reihe von Techniken herstellen:


Zeichentrickfilm: einzelne gezeichnete Blätter werden in Einzelbildaufnahmen so nacheinander fotografiert, dass sich in der Projektion eine Bewegungsillusion einstellt;


direktes Zeichnen auf Film, manchmal als Zeichnung, manchmal als Kratzspur im Filmmaterial;


Scherenschnitt- oder Silhouettenfilm: einzelne, manchmal bewegliche Scherenschnitte werden nacheinander in Einzelbildfotografie hintereinander gefügt;


Knetanimation: die Bewegungsillusion entsteht durch phasenweise Modellierung und Veränderung von Figuren aus Knetmaterialien, die dann einzelbildweise aufgenommen werden;


- Puppenanimation: phasenweise Manipulation von Puppen, die – einzelbildweise fotografiert – sich in der Projektion zu bewegen scheinen;


Flachbildanimation: dabei werden Objekte auf einer Fläche arrangiert und verändert, wobei die Kamera senkrecht nach unten ausgerichtet ist;


Modellanimation: ein Verfahren, das vor allem zur Herstellung künstlicher Räume im Spielfilm genutzt wird;


Nadelwandanimation: ein Verfahren, das Alexandre Alexejeff entwickelt hat und bei dem die einzelnen Rasterpunkte eines Bildes durch Stecknadelköpfe wiedergeben wurden; bei Beleuchtungsveränderung ergeben sich Bewegungsillusionen;


Pixillation: Raffung und Zerlegung der Bewegungen von Realfiguren, bis der Eindruck entsteht, die Bewegungen seien nicht mehr natürlich;


Morphing: Manipulation von Fotos (oder anderen grafischen Displays) im Rechner, bei der das Objekt physikalisch unmögliche Transformation durchleidet, zum seinem Vor- oder Nachteil gegenüber dem Vorbild verändert wird usw.;


Computeranimation: Erzeugung von Bildern und Bildfolgen, die einer Animation zugrunde liegen, oder von 2-D- oder 3-D-Figuren, die insgesamt im Rechner animiert werden. 
 

Referenzen:

Animadok

Animationsfilm

Blankfilm

Brickfilm

Cel-System

Computer-Animation I: Geschichte

Computer-Animation II: Verfahren

Cutout-Animation

direct film

handmade film

Keyframe-Animation

Knetanimation

Mischfilm

Modified-Base-Technik

Morphing

Nadelwandanimation

Peg-System

Pixilation

Realfilm

Sandanimation

Scherenschnittfilm

Totalisations-Technik

Trickfilm

Zeichentrickfilm


Artikel zuletzt geändert am 15.06.2016


Verfasser: JH


Zurück